Weekly Newsletter

Weekly Newsletter

Paris wurde von einer Reihe koordinierter Anschläge – die schlimmsten der Landesgeschichte – durch IS-Kämpfer getroffen. Mindestens 129 Menschen starben und weitere 350 wurden verletzt. Unsere Gedanken und Gebete sind bei denen die ihre Angehörigen verloren haben, bei denen die in Angst leben und die ihr eigenes Leben im Dienst riskieren. Präsident Francois Hollande prangerte die Paris Attentate als Kriegshandlung an und schwor, ohne jede Gnade gegen den Islamischen Staat zurückzuschlagen.

 

Als Vergeltung flogen Französische Kampfflugzeuge am Sonntag Angriffe gegen die Syrische Hochburg des Islamischen Staates. Dem einzigen französische Flugzeugträger wurde befohlen, seinen Hafen in Richtung Mittleren Osten zu verlassen.  Dies bedeutet ohne Zweifel noch mehr Bomben zusätzlich zu den russischen und amerikanischen Kriegsaktivitäten, noch mehr verzweifelte Menschen die Ihre Heimat in Richtung Flüchtlingscamps und/oder Islamischen Staat verlassen und noch mehr Gewalt in der Welt. Wir hoffenm dass dieser Teufelskreis irgendwie ein Ende findet.

 

Bedenkt man die turbulenten Zeiten ist es unglaublich wie ruhig die Märkte blieben. Der Rohölpreise bleibt tief und Aktien tendieren sogar ins positive. Währen der Dow Jones am ersten Handelstag nach 9/11 sieben Prozent verlor, gab es nun praktisch keine Veränderung im Französischen CAC40-Index – Siehe unseren Chart des Tages.

 

G1

 

 

 

 

 

 

 

G2

 

 

 

 

 

 

 

G3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chart

 

 

 

 

  • Archive